2017

2016

2015

2014

 

hinter den spiegeln

 

>>> Hier gehts zum Programmheft <<<

 

Leonard Bernstein - I feel pretty, Somewhere

From West Side Story Suite for brass quintet

                    

Clemens Wieser, Trompete
Eduardo Martin Roman, Trompete
Max Pichler, Horn
Andreas Schnabl, Posaune
Tiia Luoma, Tuba

 

 

Mary Lambert - She keeps me warm

                    

Sue Gerger, Voice und Klavier
Tilly Cernitori, Cello

 

 

Ethel Smyth - Odelette

                    

Katia Ledoux, Mezzosoprano
Andreas Wildner, Klavier

 

 

Pauline Oliveros - Breaking boundaries

                    

Andreas Wildner, Klavier

 

 

Jennifer Higdon - Nocturne

                    

Tilly Cernitori, Cello
Julia Kaberdin, Klavier

 

 

Benjamin Britten - Johnny (from Cabaret Songs)

Karol Szymanowski - Ściani dumbek (from Pieśni kurpiowskie)

Manuel de Falla - Nana (from Siete Canzones popolares)

                    

Natalia Kawalek, Mezzosoprano
Marcin Koziel, Klavier

 

 

Franz Schreker - Der Wind

                    

Soohyun Park, Violine
Kanade Oshima, Cello
Elena Biosca, Klarinette
Max Pichler, Horn
Hitomi Nakayama, Klavier

mitgestalten

 

  •  Was ist die LV-Evaluation?

Die LV-Evaluation ist als Feedbackinstrument gedacht und dient dazu, die Qualität von Lehre und Studium zu sichern und zu verbessern!

 

  • Was bringt sie mir persönlich?

Die LV- Evaluation ist DEINE CHANCE, aktiv an der Qualität deines Unterrichts mitzuarbeiten!

 

  • Warum bei der LV-Evaluation teilnehmen?

Damit die Lehre ständig verbessert werden kann!

Nütze dein Mitspracherecht und wirke dadurch aktiv an der Qualität der Lehre mit!!!

Jede Rückmeldung ist wertvoll und verändert die Qualität DEINES Studiums!

 

Nähere Informationen bzgl Abgabe

Inhalte folgen!

*** News ***

Günstige Notebooks von Lenovo für Universitäten und Schulen

Arbeitsgruppe Werbung

Da viele weder wissen, was der Unterschied zwischen hmdw und mdw ist, hat es sich die Arbeitsgruppe Werbung zur Aufgabe gemacht, die hmdw ins Bewusstsein der Studierenden zu rücken.

Als Anlaufstelle wollen wir euch bei euren Problemen rund um’s Studium helfen, aber auch bei Liebeskummer, Umzug oder Löchern in den Socken haben wir ein offenes Ohr. 


 

Geplante Projekte:

          • Umfrage bezüglich hmdw
          • Werbekampagne
          • Übezimmerkist’nkampagne
          • Uni-Maskottchen

 

hmdw-Song

agwerbung

Aufruf zum gemeinsamen „Hirnen“ und „Sich-Produktivieren“.

Macht mit, macht mit, macht mit!

Zu den konkreten Teilnahmebedingungen: NIENTE, NICHTS, NADA!

 

Was wir wollen – einen Song über die hmdw!

Also zücket Stifte, PC’s, Klaviere, Mic’s, Omas Kamera, klein-Susis Mundharmonika und amazed uns.

Kontakt: hmdw-werbung@list.reflex.at

 

F A Q s:

- Wann kann ich mich beurlauben lassen und wie lange?

Anspruch auf Beurlaubung hat man auf jeden Fall bei Schwangerschaft, anschließender Kinderbetreuung und Einberufung zum Präsenzdienst.
Man kann sich für max. 2 Semester beurlauben lassen.
Der Antrag auf Beurlaubung muss innerhalb der Zulassungsfrist in der Studien- und Prüfungsabteilung eingereicht werden!
Die Beurlaubung hat keinen Einfluss auf den Anspruch auf die Anzahl der Semester die wiederholt werden können und ohne ZKF- Anmeldung inskribiert werden können.

-Welche Möglichkeiten habe ich, meine Studienzeit zu verlängern?

Innerhalb des gesamten Studiums darf man zwei Semester wiederholen und drei Semester ohne ZKF inskribieren. Allerdings müssen BezieherInnen von Studienbeihilfe und Familienbeihilfe bedenken, dass sie ihren Anspruch verlieren, wenn sie die von der jeweiligen Behörde festgesetzte Anzahl an Toleranzsemestern überschreiten.

- Muß ich Lehrveranstaltungen nachholen, die nachträglich zu meinem Studienplan dazugefügt werden?

Wenn Lehrveranstaltungen umbenannt werden, muß sich der/die Studierende um ein neues Zeugnis kümmern. Später eingeführte Lehrveranstaltungen müssen nachgeholt werden, wenn es sich um eine "unwesentliche Lehrplanänderung" handelt (das ist seit 2002 immer der Fall).

-Wo kann ich Zeugnisse zur Anrechnung einreichen?

Im Büro des Studiendirektors A.-v.-Webernplatz Zimmer D135

-Was mache ich, wenn ich Einwände gegen einen Anrechnungsbeschluss habe?

Man legt fristgerecht in einem formlosen Schreiben an die ausstellende Instanz Berufung ein. Der Antrag auf Anrechnung wird dann durch die nächsthöhere Instanz geprüft. Die erste Instanz ist der Studiendirektor. Die zweite Instanz ist das studienrechtliche Kollegialorgan, dem das Studium zugewiesen ist, für das die Anrechnung beantragt wurde. Die letzte Instanz ist der Senat.

-Wo bekomme ich den PIN-Code und wie aktiviere ich ihn?

Man bekommt den PIN-Code bei der Studien- und Prüfungsabteilung. Sobald die Studiengebühren auf dem Konto der Uni eingelangt sind kann man ihn aktivieren. Dazu geht man auf online.mdw.ac.at, klickt auf den Schlüssel rechts oben und dann auf das Feld „Studierende- geben Sie ihren PIN-Code ein“.

Leitfaden
hmdw- Referat für Bildungspolitik

Das Referat für Bildungspolitik setzt sich vor allem mit den politischen und gesetzlichen Rahmenbedingungen an der mdw auseinander und bezieht zu diesen Bedingungen für Studierende Stellung.

Analyse:

Die derzeitigen Entwicklungen in der Bildungspolitik sind geprägt durch eine Ökonomisierung der Bildung. Bildung wird derzeit mehr als Ausbildung für den Arbeitsmarkt verstanden, denn als Basis für eine kulturelle, emanzipatorische und selbstbewusste Entwicklung der Studierenden. Das Referat für Bildungspolitik setzt sich dafür ein, dass die Ausbildung an der mdw nicht ausschließlich unter die Sachzwängen wirtschaftlicher Verwertbarkeit gestellt wird.

Seit der Einführung der Studiengebühren 2001, des neuen Universiätsgesetzes 2002 , durch die vor kurzem beschlossenen Zugangsbeschränkungen und das neue Fremdengesetz, das die Studierenden der mdw besonders trifft, hat sich die Lage der Studierenden wesentlich verschlechtert. Im Zuge dieser Reformen kam es zu einem Abbau von Demokratie innerhalb der Universität. Die Freiheiten der Studierenden wurden den Gesetzen des Marktes geopfert.

Die meisten Probleme für die Studierenden ergeben sich aus dem so genannten Bologna-Prozess. Diese von den europäischen BildungsministerInnen 1998 gestartete Initiative zur Vereinfachung der Vergleichbarkeit von Studienabschlüssen und einer damit einhergehenden Angleichung der Studienarchitektur wird in den nächsten Jahren immer wieder Anlass zur Auseinandersetzung innerhalb der mdw geben.

In nahezu allen Fachbereichen wird unter dem Deckmantel des Bologna-Prozesses, der die Einführung eines Bakk-Master-PhD-Systems vorsieht, der freie Hochschulzugang beschränkt. Im Zuge dieses Systems kommt es immer wieder zu einer Verschulung des Studiums und zur Bevormundung der Studierenden. Die Curricula werden nicht zugunsten der inhaltlichen Ausbildung der Studierenden modifiziert, sondern vor allem zu Gunsten einer Mechanik von Prüfungen und Auswahlverfahren.

Wir leiten folgende Positionen und Forderungen aus der oben genannten Analyse ab:

 

  • Die hmdw lehnt eine Ökonomisierung der Bildung grundsätzlich ab.
  • Die hmdw beruft sich auf das Recht der Studierenden auf Lernfreiheit gemäß §59,1 UG 2002
  • Die hmdw fordert den freien Hochschulzugang
  • Die hmdw fordert die Abschaffung der Studiengebühren

 

Dies bedeutet einerseits, dass das Referat für Bildungspolitik sich mit der Politik des Bildungsministeriums auseinandersetzt und zu Reformen, Entwicklungen und Plänen Stellung nimmt. Vor allem aber wollen wir einen inhaltlichen Schwerpunkt bei den Themen setzen, die direkt die Probleme an der mdw betreffen.

In diesem Problemfeld bestreiten wir unser bildungspolitisches Tagesgeschäft. Dieses besteht unter anderem aus:

  • Inhaltliche Auseinandersetzung mit bildungspolitischen Themen und Ausarbeitung von Positionspapieren
  • Vertretung unserer bildungspolitischen Positionen im Senat
  • Betreuung und Beratung der StudierendenvertreterInnen in den Studienkommissionen in bildungspolitischen Fragen

Leitfaden
hmdw- Referat für AusländerInnen

Die hmdw ist der Meinung, dass für alle Menschen, die innerhalb der Landesgrenzen leben, dieselben Rechte gelten müssen, und zwar ungeachtet dessen, ob sie österreichische StatsbürgerInnen sind oder nicht. Diese Rechte umfassen auf jeden Fall das Recht auf Arbeit und die Aufhebung von Bevorzugungen österreichischer StaatsbürgerInnen und vermögenden AusländerInnen durch selektive Erhöhung der Studiengebühren und Vorgaben in den Visa- Bestimmungen.
Eine wichtige Rolle innerhalb der Universität kommt dem AusländerInnenreferat in der Interessensver-tretung der Studierenden zu, insbesondere im Zusammenhang mit Visum, Arbeits(un)rechten und Diskriminierung

Die hmdw ist gegen jegliche Art von Diskriminierung.

  • Nicht EU- oder EWR-BürgerInnen zahlen während ihrer gesamten Studienzeit Studiengebühren. Die hmdw empfindet es als diskriminierend, dass Drittstaatangehörige diese Last tragen müssen, insbesondere ohne das Recht zu arbeiten.
  • Wohnmöglichkeiten dürfen nicht nach Herkunft der Studierenden kategorisiert werden. Wir finden es diskriminierend, AusländerInnen aufgrund ihrer Herkunft Wohnungen zu verweigern.
  • Die Aufnahmeprüfungen an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien sollen für ÖsterreicherInnen und Nicht- ÖsterreicherInnen an denselben Tagen stattfinden; das Herkunftsland des/der Studierenden darf keinen Einfluss auf die Beurteilung bzw. das Bestehen/ Nichtbestehen der Prüfung haben.
  • Die hmdw fordert die Rücknahme des neuen Fremdengesetzes, aufgrund dessen ausländischen Studierenden das Studium in Österreich unnötig erschwert wird.
  • Die hmdw fordert das passive Wahlrecht von Nicht- EU- BürgerInnen, insbesondere auf der ÖH- Ebene.

Language and Culture Tandem
Sprach- und Kulturtandem

A Project of the hmdw International Office
Ein Projekt des hmdw-Referats für AusländerInnen

questionnaire
Formular


(German version below)

The project language and culture tandem was initiated by the hmdw international office. The aim of this project is to bring together people from different cultural and linguistic backgrounds and to facilitate exchange.

Free time is often limited by time consuming studies and social contacts are narrowed down to one’s own community of the country of origin (and therefore also to one’s own language and culture). Students with another mother language than German sometimes stay foreigners at their chosen place of study in Austria, even though they spend quite a few years there. Students with German as their mother language are rarely given the chance to get to know another culture or language outside school or university.
All participants of this project will benefit from learning the language and/or learning about the native culture of another student.

The hmdw international office would like to work together with the students council of e.g. sinology, slavonic studies, romance studies and others.

How to participate in the project:
Interested students fill out a short questionnaire with basic information about themselves and wishes for the tandem partner. All forms will be sent to the hmdw international office (letter or email) and evaluated. When we find two fitting tandem partners, they will be sent contact details (phone number and email address) of the other one.
Contact informations will not be given to others by the office and only used for information about the project.

The hmdw international office is responsible for facilitating contact between two people. The tandem partners themselves decide when, where, how often and with which aims (cooking classes, friendship, language training, etc.) they meet.
If people do not want to work together (anymore) with their assigned tandem partners, they should inform their partner and the office. If they want to, they will reenter the list of interested students.

 

 

Sprach- und Kulturtandem

Ein Projekt des hmdw-Referats für AusländerInnen


Das Projekt Sprach- und Kulturtandem wurde vom hmdw-Referat für AusländerInnen ins Leben gerufen. Ziel dieses Projekts ist es, Menschen mit unterschiedlichen kulturellen und sprachlichen Hintergründen zu vernetzen und einen Austausch zu ermöglichen.

Durch das zeitaufwändige Studium ist die Freizeit von Studierenden oft begrenzt und die sozialen Kontakte beschränken sich auf die Community des Herkunftslandes (und somit auch auf die Sprache und Kultur). Studierende mit einer anderen Muttersprache als Deutsch bleiben dadurch manchmal Fremde an ihrem Studienort in Österrich, obwohl sie einige Jahre dort verbringen. Studierende mit Deutsch als Muttersprache bekommen selten die Chance, eine andere Kultur oder eine Fremdsprache anders als im Schulunterricht kennen zu lernen.
Alle Teilnehmenden an diesem Projekt profitieren davon, die Sprache und/oder die Kultur eines/einer anderen Studierenden kennen zu lernen.

Das hmdw-Referat für AusländerInnen möchte für dieses Projekt mit der Studierendenvertretung von z.B. Sinologie, Romanistik, Slawistik und anderen zusammenarbeiten.

Wie nehme ich am Projekt teil?
Interessenten füllen ein kurzes Formular aus mit Grundinformationen über sich selbst und Wünsche an den/die TandempartnerIn. Alle Formulare werden an das hmdw-Referat für AusländerInnen geschickt (per Post oder Email) und dort ausgewertet. Wenn zwei passende TandempartnerInnen gefunden wurden, werden denjenigen die Kontaktdaten (Email und Telefonnummer) des/der jeweils anderen mitgeteilt.
Die Kontaktdaten werden vom Referat nicht weitergegeben und nur für allfällige Informationen zum Projekt genutzt.

Das Referat ist nur für die Herstellung des Kontakts zwischen zwei Personen verantwortlich. Die TandempartnerInnen entscheiden selbst wie oft, wo, wann und mit welcher Zielsetzung (Bekanntschaft, Sprachtraining, Kochkurs, etc) sie sich treffen.
Falls Personen mit ihrer/ihrem TandempartnerIn nicht zusammenarbeiten möchten sollen sie das dem/der PartnerIn und dem Referat mitteilen und werden, falls gewünscht, wieder in die Liste der Interessenten aufgenommen.

Wie nehme ich am Projekt teil?
Interessenten füllen ein kurzes Formular aus mit Grundinformationen über sich selbst und Wünsche an den/die TandempartnerIn. Alle Formulare werden an das hmdw-Referat für AusländerInnen geschickt (per Post oder Email) und dort ausgewertet. Wenn zwei passende TandempartnerInnen gefunden wurden, werden denjenigen die Kontaktdaten (Email und Telefonnummer) des/der jeweils anderen mitgeteilt.
Die Kontaktdaten werden vom Referat nicht weitergegeben und nur für allfällige Informationen zum Projekt genutzt.

Das Referat ist nur für die Herstellung des Kontakts zwischen zwei Personen verantwortlich. Die TandempartnerInnen entscheiden selbst wie oft, wo, wann und mit welcher Zielsetzung (Bekanntschaft, Sprachtraining, Kochkurs, etc) sie sich treffen.
Falls Personen mit ihrer/ihrem TandempartnerIn nicht zusammenarbeiten möchten sollen sie das dem/der PartnerIn und dem Referat mitteilen und werden, falls gewünscht, wieder in die Liste der Interessenten aufgenommen.

Formular
Contact and further information:
Kontakt und weitere Information:


hmdw-Referat für AusländerInnen

Liebe Mitstudierende!

Studieren an der mdw besteht leider nicht bloß darin, uns einer künstlerischen Tätigkeit zu widmen, der wir uns widmen wollen und es ist oft leider auch nicht damit getan, dass wir alle Lehrveranstaltungen absolvieren, die im Studienplan stehen. Für viele von uns bedeutet Studieren auch, uns die Möglichkeiten zu schaffen, dass wir überhaupt studieren können. Dessen sind wir, vom Referat für Sozialpolitik und Inklusion, uns bewusst und dabei wollen wir euch unterstützen, wenn ihr Unterstützung benötigt.

Daher wollen wir euch sehr herzlich einladen: Habt den Mut, euch bei uns zu melden, wenn ihr Unterstützung braucht. Manchmal ist es nicht so leicht, um Hilfe zu fragen, weil es vielleicht peinlich ist – aber das braucht es nicht zu sein. Jeder Mensch kann in eine Situation kommen, in der er Unterstützung von anderen Menschen benötigt.

Wir beraten euch gerne unter anderen zu folgenden Themen:

  • Stipendien zur Unterstützung bei sozialer Bedürftigkeit
  • Sozialversicherung – wie ihr euch versichern könnt und warum das wichtig ist
  • Steuer – wann müsst ihr welche zahlen?
  • Studieren mit Kind
  • Studieren mit besonderen Bedürfnissen

Bitte schickt uns ein mail an hmdw-sozial@mdw.ac.at oder kommt in unsere Sprechstunde: jeden Mittwoch von 10:00 bis 12:30 in dem Büro der hmdw in der Ungargasse 53 1030 Wien oder nach persönlicher Vereinbarung per mail.

Für alle von euch, die selbst gern recherchieren, haben wir außerdem auf dieser Seite hier ein paar nützliche links hingestellt (siehe Spalte rechts – Bitte informiert uns, falls ein link nicht mehr funktioniert).

Weil dieses Thema möglicherweise besonders viele von euch interessiert, haben wir hier auch eine Liste von aktuell ausgeschriebenen Stipendien und anderen Förderprogrammen zusammengestellt:

Weitere Stipendien findet ihr u.a. unter https://www.mdw.ac.at/24, https://grants.at und european-funding-guide.eu

Wir beraten euch gerne, wenn ihr euch für ein Stipendium oder Förderprogramm bewerben wollt!

Zum Schluss noch ein paar Worte zu den an der mdw vergebenen Stipendien:

Wir sind bei der Vergabe von ein paar Stipendien anwesend, die durch die mdw vergeben werden, und vertreten dort eure Interessen. Auch wenn es meistens nicht möglich ist, allen von euch, die ein Stipendium beantragt haben, ein Stipendium zu geben, so bemühen wir uns doch sehr, dass jene von euch, die am bedürftigsten sind, auch wirklich eines bekommen. Solltet ihr ein Stipendium, für das ihr euch beworben habt, nicht bekommen, dann meldet euch bei uns. Vielleicht gibt es andere Stipendien, um die ihr euch bewerben könnt und von denen ihr bisher nichts wusstet.

Engagierte Leute gesucht!
Du bist StudierendeR und gerne im Kulturbereich tätig?
Du interessierst dich auch für gesellschaftliche bzw. politische Aspekte von Kunst und Kultur?
Du organisierst gerne und hast vielleicht einen besonderen Bezug zu Musik und darstellender Kunst?
Dann bewirb dich doch als neueR ReferentIn oder SachbearbeiterIn des Referats für Kulturpolitik und Veranstaltungen der HMDW.

Tätigkeits-Profil:

  • Betreuung und Hilfestellung bei kulturellen Projekten von Studierenden
  • Ausschreibung und Organisation einer kommissionellen Vergabe von hmdw-eigenen Sonderprojekt-Förderungen (SoProF)
  • Konzeption und Organisation eigener Veranstaltungen (auch in Kooperation mit den anderen Referaten)

Einstieg und Einschulung ab sofort!
Wir freuen uns auf deine Bewerbung!!!

Leitfaden
hmdw- Referat für Kultur

Was ist Kultur?
Es gibt eine Unzahl an Möglichkeiten den Begriff Kultur zu definieren. Im Allgemeinverständnis ist Kultur die Summe aller kultureller Ereignisse rund um z.B. Kunst, Musik, Literatur, Theater, Film, Sprache, Geschichte, Religion. Um die politische Ebene von Kultur zu verdeutlichen:

  • Kultur als Produkt des Handelns und Denkens der Menschen einer Gesellschaft. Mit diesem allgemeinen Kulturbegriff distanziert sich die HMDW von einem Kulturverständnis, das unterschiedliche Kulturen einer Hierachie unterwirft (nicht “die Kultur”). Die kulturelle Vielfalt an der Universität wird als positive Bereicherung gesehen.
  • Kultur ist keine statische Konstante sondern im ständigen Wandel.
  • Die Menschen einer Gesellschaft machen Kultur und die wiederum ist Spiegel der Gesellschaft.
  • Aus diesem Kulturverständnis ergeben sich für das Referat folgende

Ziele und Aufgaben:

Kulturschaffende fördern :

  • finanzielle und organisatorische Unterstützung von Sonderprojekten der Studierenden
  • Etablierung der MusicBaseVienna als Plattform für die Vermittlung von Kunst-/Musik-Schaffenden

Zugang zu Kulturveranstaltungen erleichtern :

  • Informationen über aktuelles Kulturangebot
  • Ermäßigungen und Gratis-Aktionen für Studierende z.B. Auf Grund von Kooperationen mit betimmten Kulturinstitutionen

Aufzeigen und Bekämpfen von Missständen, die der Erreichung dieser Ziele im Wege stehen und Unterstützung von Aktionen, die Kultur fördern:

    • durch Umsetzung von z.B. eigenen Projekten und Kampagnen oder das Verfassen von Artikeln qu[art]


Im Gegensatz zum Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, dessen Kulturprogramm primär aus der Bewahrung der österreichischen Volkskultur und ihrer Traditionen besteht und sich vor allem um Museen und Denkmalschutz kümmert, ist sich das HMDW-Kulturreferat der dynamischen Eigenschaften von Kultur bewusst und legt wie folgt seine

Schwerpunkte:

  • Kunst und Kultur der Gegenwart
  • Förderung von jungen Kunst- und Kulturschaffenden
  • Kritische Reflexion des kulturpolitischen Geschehens.

Unsere Aufgabe ist die Veröffentlichung HMDW-spezifischer und Uni-spezifischer studentInnen-relevanter Texte, deren Qualitätssicherung und redaktionelle sowie graphische Betreuung. Unsere direkten AnsprechpartnerInnen sind der Vorsitz, die Referate (direkte themenorientierte Arbeit) sowie die Studienrichtungsvertretung (aktuelle Belange der Studierenden). Wir sind jedoch genauso für alle Studierenden der Musikuni Wien die Ansprechpersonen, wenn diese eigene Projekte bewerben oder zu sich oder anderen Themen etwas veröffentlichen wollen.

Unsere Hauptarbeit besteht darin, den qu[art] 5x im Jahr erscheinen zu lassen. Ergänzt durch einen Erstsemestrigen-qu[art] informieren wir die StudentInnen der Musikuniversität so über aktuelle rechtliche, kulturelle und (bildungs)politische Belange.

Wir sind für Fragen, Anregungen, Beschwerden oder einfach Feedback jederzeit unter der E-mail Adresse: hmdw-presse@mdw.ac.at zu erreichen. Solltet ihr Themen ansprechen wollen, Probleme und Sachverhalte medial besprochen haben wollen oder Ideen haben, wie wir uns besser um eure Angelegenheiten kümmern können, scheut nicht, Kontakt mit uns aufzunehmen. Bitte verseht jedoch eure Mails mit einem augenfälligen Betreff, denn sonst geht er in der Spam-Flut unseres Mail-Accounts unter.

Das qu[art]-Team

Leitfaden
hmdw- Referat für Information und Öffentlichkeitsarbeit

Wir sind die medialen Dienstleister der hmdw. Unsere Aufgabe ist die Veröffentlichung ÖH-spezifischer
und Uni-spezifischer studentInnen-relevanter Texte, deren Qualitätssicherung und redaktionelle sowie
graphische Betreuung. Unsere direkten AnsprechpartnerInnen sind der Vorsitz (Genehmigungen,
inhaltliche Absicherung, Korrektur des qu[art]), die Referate (direkte themenorientierte Arbeit),
die Studienrichtungsvertretung (aktuelle Belange der Studierenden).

Der qu[art] erscheint 5x im Jahr und wird ergänzt durch einen Erstsemestrigen-qu[art] mit inhaltlicher
Verpflichtung der studienrelevanten Referate (Sozial-, Ausländer- sowie Gleichbehandlungs- und Frauenreferat,
außerdem BiPol). Er beschäftigt sich grundsätzlich mit kulturellen, kulturpolitischen und universitären Belangen
innerhalb der Universität für Musik und darstellende Kunst und berichtet – soweit relevant – über politische und soziokulturelle Strömungen außerhalb selbiger Universität.

Praktisch bedeutet dies eine intensive Zusammenarbeit einerseits mit den Referaten, die sich verpflichtend (1x im Semester laut Satzung) im qu[art] äußern müssen, andererseits dem Vorsitz (als Hauptverantwortlichen bezügl. der Inhalte) und der StudienrichtungsvertreterInnen (als Basis-Informanten).

Arbeitsalltag

Über diese Aufgaben ergeben sich einige Aufgabengebiete, die direkt oder indirekt mit Veröffentlichnungen der HMDW zu tun haben:

  • Korrektur von Texten jedweder Art, die dazu bestimmt sind, die HMDW in irgendeiner Form zu repräsentieren (qu[art], Homepage-Texte, Broschüren etc.)
  • Graphische Ausarbeitung der Texte durch eine/n autorisierte/n LayouterIn
  • Kontaktaufnahme mit Druckereien und Bereitstellung bzw. Übermittlung von durch die UV autorisierten Druckmitteln
  • Verfassung von Texten unbestimmten Inhalts, die in der jeweiligen UV verhandelt und abgesegnet werden. Daraus ergibt sich die indirekte zeitliche Ausrichtung der Erscheinungstermine des qu[art], über dessen Inhalt in der jeweiligen UV zu diskutieren und abzustimmen ist.
  • in Abstimmung mit dem Kulturreferat: Besuch von kulturellen Veranstaltungen (uni-intern oder –extern) und Berichterstattung darüber sowie Interviewtätigkeit mit Personen des öffentlichen Lebens (Studierende, Lehrende, KünstlerInnen usw.)
  • Schaffung und Betreuung von schriftlichen Reihen, die studien- bzw. universitätsrelevante Themen behandeln.
  • Teilnahme an den UV-Sitzungen durch einen der Referatstätigen sowie inhaltliche Mitarbeit der Themen
Referat für Frauenpolitik und Queer
Die Aufgabe unseres Referats ist es, Student*innen, die an Diskriminierung in unserer Universität leiden, zu unterstützen und zu beraten sowie den Student*innen und Lehrer*innen die Themen zu vermitteln, die die Mission des Referats selbst sind, durch verschiedene Arten von Veranstaltungen.
Schauen Sie sich das Link "Vergangene Veranstaltungen" an, um zu erfahren, was wir getan haben, und finden Sie hier die neuesten Nachrichten.
Sie sind herzlich eingeladen, an unseren Veranstaltungen teilzunehmen und wir freuen uns auf Sie!
Bei Fragen schreiben Sie sich bitte an hmdw-frauen@mdw.ac.at
Tilly und Chiara
 
*****
 
Our Referat is the place of equality. Our job is to support and advice any student suffering from discrimination in our University as well as bringing to the students and the teachers those themes which are the mission of the Referat itself, through different kinds of events.
Please look at the "past events" section to see what we have done and find down here the latest news.
You are all welcome to pass by at our events and we are looking forward to meeting you!
For any questions feel free to write at hmdw-frauen@mdw.ac.at
Tilly and Chiara
 
 
 
 
Vergangene Veranstaltungen/Past events
 
 
Next events
 
 
 
 
 
marchofthewomenfinalweb_newcss.jpg
 
 
 

 

Das Referat für Bildungspolitik beschäftigt sich mit folgenden Themenkreisen:

- Beobachtung aktueller bildungspolitischer Tendenzen im In- und Ausland
(Stichwörter: Studienbeiträge, europäische Studienarchitektur, Universitätsranking, Pisastudien, …)

- Publikation von Beiträgen (insbesondere im Quart und auf dieser Homepage), die das bildungspolitische Tagesgeschehen reflektieren und die Meinung der hmdw an die Öffentlichkeit tragen

- Vertretung der bildungspolitischen Anliegen der hmdw im Senat

- speziell für die LehramtsstudentInnen unter uns: Beratung und Informationen über den momentanen Stand der Schul- und Bildungsreform

- Bearbeitung von Anträgen auf Sonderprojekt-Förderung (SoProF) --> für genau Infos im Info-Kasten auf die Links mit den Richtlinien bzw. dem Antragsformular klicken und ausgefüllt an hmdw-bipol@mdw.ac.at schicken 

Das Referat versteht sich selbstverständlich als eine Schnittstelle für Meinungsaustausch. Da Bildungspolitik uns alle betrifft, sind wir sehr dankbar für Hinweise, Kommentare und Stellungnahmen zu den oben genannten Themen.

Euer Studienreferat für Bildungs- und Kulturpolitik

Maki Workshop

Pasta Workshop

 

Liebe Studentinnen! 

Das Referat für Studienangelegenheiten sowie Anliegen ausländischer Studierender HMDW hat im Jahr 2016 eine Beauty-Workshop Serie gestartet, die mit großem Interesse von den Studentinnen angenommen wurde. Auch heuer gibt es eine Möglichkeit mit einer professionellen Visagistin euer Make-Up für Konzerte zu perfektionieren.

Für diejenigen, die sich eine Veränderung wünschen, wird es auch die Möglichkeit einer Frisurenberatung und eventuell einen neuen Haarschnitt geben. 
Dieser Workshop findet im schönen Vylina Studio statt (3 min von der Friedensbrücke entfernt). 

Die Teilnehmerinnenzahl ist begrenzt, bitte um verbindliche Anmeldung bis 29.11.2017 unter hmdw-ausland@mdw.ac.at. Nähere Informationen bekommt ihr dann bei der Anmeldung per E-Mail.

 

Dear students!

Sometimes we have concerts and auditions where we want to look professional and beautiful. Lack of experience is often the cause why we have trouble finding this perfect look. Referat für Studienangelegenheiten sowie Anliegen der ausländischen Studierenden HMDW therefore went out to get some professional workshops leaders to help our students. This turned out into a series of beauty workshops, so this is already the third beauty workshop that we offer.
This event is featuring a professional make-up and hair-styling artist to help you achieve a professional look for performances. Those of you thinking of a makeover will have the opportunity to consult with a hair stylist and possibly get a new haircut. 
This workshop takes place at the beautiful Vylina salon (3 minutes from U4 stop Friedensbrücke).
Number of participants is limited, so please sign up by Nov 29 at hmdw-ausland@mdw.ac.at, thanks!
After you sign up you will receive further information.

 

 

 

NEU

Language and Culture Tandem
Sprach- u. Kulturtandem

more information and questionnaire
mehr Infos und Formular

 

German for Non-Native Speakers
Lehrgang Deutsch für Ausländer

German Language Courses
for Foreign Studentsat the University of Music and Performing Arts Vienna

Lehrgang „Sprachkompetenz Deutsch“ bzw. "German Language Competence"
an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

 

Bankverbindung

Erste Bank
Blz: 20111
Kto.-Nr.: 822-376-360/00
IBAN: AT502011182237636000
BIC: GIBAATWWXXX

 

Zuständigkeiten

sämtliche Bereiche der hmdw, die in irgendeiner Form mit Geld, Buchhaltung, Kalkulationen, Budget, Verträgen, Förderungen, Zahlungen, Rückerstattungen, Versicherungen und ähnlichem zu tun haben
Personalkoordination und- betreuung
Koordination von hmdw-internen und externen Veranstaltungen (Seminare und Schulungen, Sitzungsvorbereitung und Koordination, Zusammenarbeit und Koordination von Terminen mit anderen Partnern; .....)
Verwaltung aller nicht besetzten Referate und Übernahme deren Tätigkeiten


Jahresbudget HMDW 2015/16

Jahresbudget HMDW 2016/17

Jahresbudget HMDW 2017/18

Jahresbudget HMDW 2018/19

Jahresbudget HMDW 2019/20

 
Rückerstattungsformular für den ÖH Beitrag

Studierende die versehentlich den ÖH Beitrag doppelt eingezahlt haben oder die sich in einer besonders schwierigen finanziellen Situation befinden können einen Antrag auf "Rückerstattung des ÖH-Beitrags" stellen.


Auslagenrefundierung (Formular)


Antrag Erlass Studienbeitrag aufgrund ÖH Tätigkeit (Formular)


Fahrtkostenrefundierung (Formular)


Honorarnote (Formular)


Buchungsanweisung


Gebarungsordnung

 

 

 

Was machen wir?

# wir sind die Vertretung der Hochschüler_innenschaft nach außen

# wir koordinieren die einzelnen Referate und Studienvertretungen

# wir kümmern uns um die Umsetzung der Anliegen der Studierenden unserer Universität



 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok